Chinzig Chulm  



Auf den Spuren von Feldmarshall General Suworow
Gedenktafel an General Suworow auf der Kinzig Kulm
Gedenktafel auf dem Chinzigpass an Generalissimus Suworof
Das russische Heer unter dem Befehl von Suworow überquerte den Chinzig
in den letzten Tagen des Septembers im Jahre 1799.
General Suworf geniesst auch heute noch - nach mehr als 200 Jahren - in
Russland sehr grosses Ansehen
.

Schwyz Schweiz mit Kanton Schwyz und Uri Uri
Auf den Spuren von General Suworow: Kinzigpass

Tessin Gotthardpass Altdorf Chinzigpass (Chinzigkulm) Muotathal Pragelpass Glarus Panixerpass Chur

 



Schlacht in der Schöllenen
Die Schlacht in der
Schöllenen bei der
Teufelsbrücke bei
Andermatt zwischen
Russen unter
General Suworow
und den Franzosen.

Suworow Denkmal in der Schöllenschlucht
Suworow-Denkmal in
der Schöllenenschlucht
nahe der Teufelsbrücke.
Hier weht die russische Fahne.
Das Gelände vom Suworow Denkmal
gehört aber nur im zivilrechtlichem
Sinn dem russischen Staat

Gedenktafel zu Ehren von General Suworow
Gedenktafel bei der
Teufelsbrücke in der Schöllenen
kurz unterhalb von Andermatt zu
Ehren von General Suworow.



Gedenkstatue zu Ehren von General Suworow auf dem Gotthard Hospiz
Gedenkstatue auf dem
Gotthard Hospiz
zu Ehren von
General Suworow
Die Statue des Generals Suworow,
die vom russischen Künstler
Dmitri Dugarinoff zum 200. Jahrestag
von Suworows Gotthardüberquerung
1999 auf dem Pass erstellt wurde.



Gedenkstatue zu Ehren von General Suworow auf dem Gotthard Hospiz
In der Tremola südlich vom Gotthardpass Gedenktafel vom Russen General Alexander Suworow. General Suvorov zog im Jahre 1798 mit mehr als 20'000 Mann über den Gotthardpass. Suworow war bei überqueren vom Gotthard im harten tödlichen Kampf gegen französsische Truppen von General Napoleon. Bei der Teufelsbrücke in der Schöllenen bei Andermatt kam es dann zur Schlacht zwischen Franzosen und Russen.




Suworov Brücke beim Eingang ins Muotathal
Die Suworow Brücke beim
Eingang ins Muotathal.

Hier kämpften Franzosen
und die Russen unter
General Suwarow
erbittert miteinander.



Gedenkstatue zu Ehren von General Suworow auf dem Gotthard Hospiz
Das Suworow Haus in Elm am
Fusse vom Panixerpass.
In diesem Quartier übernachtete General Suworow am 5/6. Oktober 1799 bevor er mit der Russischen Armee über den Panixerpass zog wo viele Soldaten bei Schneetreiben abstürzten oder erfroren.




 

Chinzigpass

Bei dieser Mountain-Biketour überquert man den historischen bekannten Chinzigpass. Der russische Feldmarschall Alexander Suworow überquerte vor mehr als 200 Jahren am 27.Sept. 1799 unter erheblichen Strapazen mit seinen ca. 20'000 Soldaten zählenden russischen Armee im Kampf gegen die Franzosen den Chinzigpass. Damals meinte es das Wetter nicht besonders gut mit Suworow. Gemäss historischen Schriften soll es den ganzen Tag geregnet haben und auf dem Chinzigpass soll es sogar geschneit haben.




Der russische Feldmarschall Alexander Suworow
General Alexander Suworow
Portrait des russische Feldmarschall



General Suworow, 1730-1800
Suworow, Alexander Wassiljewitsch, 1730-1800, russischer General (Feldmarshall) mit Grafen- beziehungsweise Fürstentitel. Nach Erfolgen im Russisch-Türkischen Krieg und der Niederschlagung des polnischen Aufstandes 1794, vertrieb Suworow 1799 die Franzosen aus Norditalien.

Als vor gut 200 Jahren, nach dem Zusammenbruch der alten Eidgenossenschaft die Schweiz Kriegschauplatz Europas wurde, marschierte ein russisches Heer unter General Suworow von Oberitalien her über den Gotthard ins Reusstal. Da er am Urnersee keine Schiffe vorfand, wählte er den Umweg über den verschneiten Chinzigpass ins Muotatal.

Gegen Ende des 18 Jahrhunderts war die Schweiz durch die französische Armee besetzt. Im Frühjahr 1799 hatten sich Engländer, Österreicher und Russen verbündet, um der von Napoleon ausgerufenen Helvetischen Republik ein Ende zu bereiten. Je ein österreichisches und ein russisches Heer griffen im Mittelland an, während der russische Feldmarschall und Haudege Graf Alexander Wassilitsch Suworow-Rymnikskij von Italien aus dem Feind über den Gotthard in die Flanke fallen sollte. Die franz. Armee wurde befehligt durch den französischen Feldherrn Napoleon Bonaparte. Im Jahre 1799 versuchten vor allem die Russen (mit Hilfe der Österreicher), den französischen Herrscher und sein mächtiges Heer zu besiegen. Im 24. September 1799 rückte General Suworow mit einem rund ca. 25’000 Mann starken Heer gegen den Gotthardpass vor. Nach harten Kämpfen in der Schöllenen erreichte er zwei Tage später den Urner Hauptort Altdorf. Gleichentags hatte aber General Korsakov die zweite Schlacht bei Zürich verloren, so dass der strategische Plan scheiterte, die beiden russischen Heere miteinander zu vereinigen.

In Altdorf aber gab es kein Weiterkommen, da die Franzosen alle Schiffe von Flüelen hatten wegbringen lassen. Zudem versperrten die Franzosen Suworov den schmalen Feldweg durch die heutige Axenstrasse, so dass er über den Kinzigpass ins Muotatal ausweichen musste. Aus diesem Grund befahl der General am 27. September 1799 seinen Truppen den Abmarsch nach Bürglen und weiter über den Chinzigpass Richtung Muotathal. Der Weg musste für die Soldaten sehr beschwerlich gewesen sein. Der Regen und Schnee, die Kriegsgefechte mit den Franzosen, der mangelnde Proviant, sowie die schweren Kriegsgeräte verlangten den russischen Soldaten alles ab. Die Soldaten mussten auch die schweren zerlegbare Kanonen über den Chinzigpass schleppen.

Im Muotathal war der Ausgang aus dem Tal in Richtung Schwyz durch die Franzosen versperrt. Nach schweren Kämpfen gegen die Franzosen bei der heute nach Ihm benannten Suworowbrücke zog Suworow sich zurück. General Suworow zog weiter über den Pragelpass ins Glarnerland.

Auch im Glarnerland wurde Suworow in Kämpfe verwickelt. Worauf Suworow schliesslich über den bereits verschneiten Panixerpass ins bünderische Vorderrheintal ausweichen musste. Suworow verlor mehr als ein Drittel seiner Mannschaft und das meiste schwere Kriegsgerät. Die Truppen mit lediglich 14'000 Überlebenden (davon 10'000 Kampffähig) verliessen am 11. Oktober 1799 auf dem Weg über Ilanz und Chur, zur österreichischen Grenze, die Schweiz. Kurze Zeit später 1800, starb Suworow 70-jährig in Russland.


Kurzinfo General Suworow
Link:

- Suwarow Museum Das Suworow Museum im Glarnerland

Auf den Spuren von General Suworow in der Schweiz:
- Gotthardpass
- Kinzig Pass
- Pragelpass
- Panixerpass


Weiter MTB-Tourenvorschläge oder Berichte mit Beschreibungen und Infos sind erwünscht
Schreib per Email  an   redorbiter [at] trail.ch

Sende mir eine E-Mail: redorbiter [at] trail.ch
Hast du Anregungen, Fragen + Kommentare oder evtl. Fehler
zu dieser Homepagesite so sende eine Email an obige Adresse.
Copyright© 2001 by Redorbiter, all Rights reserved
[Homepage] [Chinzigpass] [General Suworow] [Kommentar General Suworow]