Fenetre de Durand Mountainbike Tour  



Mountainbike Tour: Orsières - Semprancher - Bagnes - Mauvoisin - Fenêtre de Durand - Etroubles
Fenetre de Durand
Fenetre de Durand
Mountainbike Tour: Vom Val de Bagnes Wallis ins Aostatal nach Italien

Schweiz Wappen Flagge
Landkarte Kanton Wallis
Wallis Wappen
MTB Tour: Orsières - Semprancher - Bagnes - Mauvoisin - Fenêtre de Durand - Etroubles
Bilder MTB Biketour: Fenêtre de Durand Tourenbeschreibung:
 






Lac de Mauvoisin Gallerie Mountainbike
Gallerie Lac de Mauvoisin
Val de Bagnes Schweiz




Fenetre de Durand Mountainbike
Fenetre de Durand
Val de Bagnes





Fenêtre de Durand
Fenêtre de Durand
Abfahrt ins Aostata





Lac Fenetre
Lac Fenetre beim
Durandpass / Aostatal




Suonenweg Alp Pleytau Aostatal
Alp Pleytau Suonenweg
Schmal und ausgesetzt




Suonenweg im Aostatal
Kilometerlanger Suonenweg
im Aostatal







Fotogalerie

©Photo by RedOrbiter

 

 

Fenetre de Durand

Tag 1: 02. September 2010

Um diese Tour über den Fenetre de Durand zu fahren haben wir uns entschlossen die Tour auf zwei Tage zu verteilen. Ansonsten kommt der Spass zu kurz und die Rückfahrt ab Etrouble wird ein Spiessroutenlauf gegen die Zeit.
So sind wir am ersten Tag in Orsieres gestartet. Zuerst geht’s via La Douay runter nach Sembrancher, alles meist auf der Hauptstrasse.
Dann sofort vor Sembrancher rechts hinein ins Val de Bagnes. So können wir die Hauptstrasse nach Le Chable geschickt umfahren und fahren fast Verkehrsfrei bis nach Le Chable.
Bei Le Chable wechseln wir über den Dranse de Bagnes Fluss. So gelangen wir wieder fast Verkehrsfrei via Montagnier nach Versegeres. Bei Champsec ist alles gesperrt da an der Strasse gebaut wird. Wir folgen deshalb der signalisierten Umleitung. Bei Champsec nehmen wir dann ein Bänkli in Beschlag und Picknicken dort. Da wir heute genug Zeit haben, folgt ein kurzes Mittagsnickerchen. Mit frischem Tatendrang fahren wir dann weiter. Jetzt folgen wir alles der Hauptstrasse die weiter ins Val de Bagnes führt. Unsere Strecke führt ab Champsec via Le Fregnolay, Les Morgnes, Lourtier bis nach Fionnay. Hier am Stausee machen wir im Restaurant eine kurze Pause. Danach pedalen wir als letzte Fleissleistung vom Tag noch via Bonatchiesse hinauf nach Mauvoisin wo wir im gleichnamigen Hotel Mauvoisin am Morgen ein Zimmer gebucht haben.

02.09.2010


 

Tag 2: 03. September 2010

Das Morgenessen ist früh. Dementsprechend früh können wir beim Hotel Mauvoisin aufbrechen. Die Sonnenstrahlen reichen noch nicht über die Bergspitze bis zu uns in den Talgrund hinunter. Dementsprechend frisch und kühl ist es am Morgen und wir ziehen uns entsprechend warm an.
Wir fahren ab Mauvoisin hinauf zur 250 Meter hohen Mauvoisin Staumauer welche den Lac de Mauvoisin staut. Um zur Staumauer zu gelangen tauchen wir vor der Staumauer in einen Tunnel ein, welchen wir kurz verlassen um auf die Krone der Staumauer zu gelangen. Nach der Staumauer geht's wieder zurück in den Tunnel und es folgt eine längere Tunnelpassage. Dieser Tunnel ist beleuchtet und der Belag wechselt jetzt auf Schotterunterlage. Nach etwa 800 Meter spuckt uns der Tunnel wieder aus und wir fahren bis zur Alp Ecurie de la Lia hinauf. Das sind ab der Staumauer ca. 150 Höhenmeter die wir bewältigen. Hier oben erwischen wir auch die ersten Sonnenstrahlen. Die Höhenmeter werden sogleich wieder vernichtet bis ans Ende vom Lac de Mauvoisin. Wir folgen jetzt alles der Alpstrasse die uns in einigen Spitzkehren hochführt und dann um den Mont Durand herum via La Marme hinauf zur Alp Grand Charmotane auf 2250 Meter bringt. Ab der Alp Grand Charmotane heisst es schieben oder tragen je nach vorliebe. Die folgenden ca. 400 Höhenmeter kann fast nichts gefahren werden. Dann folgen immer wieder fahrbare Abschnitte bis zum Fenetre de Durand auf 2805 Meter. Der ganze Aufstieg bis zum Fenetre de Durand ist alles auf gutem Weg und die herrliche Bergwelt hier oben lässt das schieben eher zur Lust werden. Hier runter, in umgekehrter Richtung, könnte hier fast durchgehend gefahren werden.
Bis zum Fenetre de Durand treffen wir keinen einzigen Berggänger an. Wir sind heute die ersten oben auf dem Durandpass.
Erst als wir uns eine länger Pause mit Stärkung auf dem Fenetre de Durand Pass oben gönnen, kommen von der Italienischen Seite die ersten zwei Berggänger.
Die jetzt folgende Abfahrt vom Fenetre de Durand bis nach Etroubles verdient in meinen Augen allerbeste Noten. Von der Trails bis hin zur Aussicht einfach alles herrlich.
Zuerst zum See runter anspruchsvoller alpiner Trail. Dann eine steilere Geländestufe welche stark verblockt ist bis zur Hochebene der Alp Thoules. Am Fusse der Steilstufe über die folgende Hochebene bis zur Alp Thoules dann wieder herrlichste Flowige Singletrails. Ab der Alp Thoules folgen wir meist der Alpstrasse via Lombardin und Balm de Bal bis By. Bei By schultern wir die Bikes und tragen 150 Höhenmeter hoch zur Wasserleitung welche das Gletscherwasser zu den Feldern leiten soll. Diese Wasserleitung folgen wir jetzt alles und fahren Kilometerlang alles diesen Weg entlang. Dabei hat es zwei etwas ausgesetzte Stellen bei Pleytau und Econdu, welche aber durch Seile gut gesichert sind.
Bei Econdu müssen wir uns durch eine enge Felsspalte drücken welche nur Lenkerbreit kaum unsere Mountainbikes durchlässt. Bei Arp du Praz ist dann die Wasserleitung zu Ende, wir folge jedoch weitere 2 Kilometer geradeaus der folgenden Schotterstrasse die uns in einer Spitzkehre hinunter zum Weiler Baravex führt. Hier biegen wir ab und fahren wieder Richtung Westen zur Alp Fontaines Desot. Bei der nächsten Spitzkehre haben wir zunächst Navigationsprobleme und verfahren uns. Zum Glück haben wir genügend Zeit. Der letzte Bus in Etroubles fährt nämlich schon um 16:55 Uhr. Bei der genannten Spitzkehre muss man unbedingt geradeaus dem zunächst unscheinbaren Weg immer den Wegweisern vom TDC (Tour de Combien) folgen. Dieser Weg ist auf meiner Karte noch nicht eingezeichnet gewesen. Danach ergibt sich der folgende Weg wieder wie von selbst. Dieser Tour de Combien Wanderweg bringt uns dann mit sehr steilen Singletrails im lockeren Wald via Guet nach Cerisey oberhalb von Etroubles. Dort folgen wir dann zuerst der Schotterstrasse und biegen weiter unten in die Verbindungsstrasse die uns von Allein nach Etroubles führt und folgen dieser nach Etroubles.
Jetzt braucht es noch ein wenig detektivischen Spürsinn um die Bushaltestelle zu finden welche nur mit einer kleinen A4 Tafel markiert ist. Die Bushaltestelle befindet sich im unteren Dorfteil von Etroubles direkt an der Hauptstrasse vom Grossen St. Bernhard, beim Restaurant de la Croix Blanche. Vis-à-vis der Bushaltestelle steht eine Tankstelle. Da wir noch etwas Zeit haben gibt es im genannten Restaurant noch einen Finalen Durstlöscher bevor wir draussen auf den Bus warten.
Die jetzt folgende Busreise stellt für sich alleine schon ein kleines Abenteuer dar. Das Beladen vom Bus gestaltet sich ein wenig schwierig. Die Bikes müssen im Gepäckabteil verstaut werden, und das mitten auf der Hauptstrasse vom Grossen Sankt Bernhard. Beim Einladen auf der Hauptstrasse fahren hinter uns die Autos gefährlich nahe vorbei. Zudem hat es nur sehr begrenzt Platz für Bikes im Gepäckteil vom Linienbus. Vorderrad demontieren hilft bei Armin.
Nachdem wir auch diese Hürde geschafft haben steigen wir ein. Das Ticket lösen mit der ganzen Billett Knipserei vom Chauffeur in echt italienischer Art gelöst...
Dann fährt der Bus los. Der bequeme italiensche Bus bringt uns - nicht wie wir angenommen haben über den Col du Grand St. Bernhard sondern - durch den St. Bernhard Tunnel zurück in die Schweiz bis nach Bourg St.Pierre. Bei Bourg St.Pierre müssen wir dann vom Italienischen Bus in den Schweizer Bus umsteigen. Auch hier wieder müssen die Bikes unter dem Bus in das enge Gepäckabteil verstaut werden. Auch dies klappt einigermassen ganz gut. Wir sind jetzt ja schon geübt. Unser gelöstes Billet ist auch hier gültig. Der 2. Bus bringt uns dann von Bourg St. Pierre bis nach Orsiere, wo wir gestern gestartet sind.
Irgendwie sind wir recht froh dass nach dieser grandiosen Biketour auch die finale Busfahrt noch so gut geklappt hat.

cu RedOrbiter www.Trail.ch 03.09.2010


Kurzinfo Orsières - Semprancher - Bagnes - Mauvoisin - Fenêtre de Durand - Etroubles
Streckenlänge: 1. Tag: 34.9 km
2. Tag: 46.5 km
Höhenmeter: 1. Tag: 1130 hm
2. Tag: 1401 hm
Fahrzeit: 1. Tag - Reine Fahrzeit: 3:13 Std
2. Tag - Reine Fahrzeit: 5:49 Std
Streckenverlauf: 1. Tag Strecke:
Orsieres - Sembrancher - Le Chable - Champsec - Lourtier - Fionnay - Mauvoisin - Mauvoisin
2. Tag Strecke:
Mauvoisin - Lac de Mauvoisin - Fenetre de Durand - Thoules - Balme de Bal - By - Pleytau - Econdu - Cretes - Arvus - Baravex - Fontaines - Guet - Cerisey – Etroubles
Landkarte:

Karte Nr. 5003 Monte Blanc Grand Cobien (Zusammensetzung) Mst. 1:50’000
Landkarte vom Bundesamt für Landestopographie

  Text, Data, Grafik and Photos by RedOrbiter
Copyright© 2011 by Redorbiter on www.trail.ch, all Rights reserved
[Homepage] [Touren] [Forum] [Photo-Album]

this website is part of www.trail.ch by RedOrbiter


Weiter Tourenvorschläge mit Beschreibungen und Infos sind erwünscht
Schreib mir per E-Mail  an   redorbiter[at]trail.ch

Sende mir eine E-Mail: redorbiter[at]trail.ch
Hast du Anregungen, Fragen, Kommentare, Feedbacks oder evtl. Fehler
zu dieser Homepagesite, so Schreib ins Forum von Trail.ch oder sende mir eine E-Mail an obige Adresse.
Copyright© 2011 by Redorbiter, all Rights reserved
[Homepage] [Touren] [Tour] [Foto] [Kommentar]