Chinzig Chulm  



Mountainbiketour: Sisikon Riemenstalden Goldplangg Muotathal Hürital Chinzigpass Eggberge Flüelen Axenstrasse Sisikon
Chinzig Chulm
Chinzig Chulm 2073 müM. / Kinzigpass.
Hinten die kahlen mächtigen Felsenflanken von Rosstock (links) und Fulen (rechts)

Schwyz Schweiz mit Kanton Schwyz und Uri Uri
Sisikon Riemenstalden Goldplangg Hürital Chinzig Chulm Eggbergen Flüelen Axenstrasse Sisikon
Bilder zur Bike Tour

Tourenbeschreibung:

 


Der russische Feldmarschall Alexander Suworow
General
Alexander Suworow
Portrait des russische
Feldmarschall

General Suworow





Riemenstalden
Dorf Riemenstalden im
idylischen Riemenstaldental
im Herbst



Alp Libplisbüehl
Alp Lipplisbüel


Aufstieg zwischen Boden und Alp Wängi
Aufstieg zwischen
Lipplisbüel
und Wängi



Wängi Alp im Hürital Wängialp
Hürital mit Wängi Alp
hinten Wasserbergfirst
rechts Mattner Stock


Alp Bödmer, hinten Rosstock und Fulen
Alp Bödmer 1916müM.
Hinte Rosstock und
Fulen.
Hat diese Kuh wohl
Hunger auf mein
Mountainbike?



Alp Bödmer, hinten Rosstock und Fulen
Steiler Downhill
vom Chinzig
im obersten
Abschnitt



Fleschseeli
Fleschseeli 1812m.
Ab hier geht's knappe
1400 Höhenmeter
alles bergab bis
nach Flüelen am
Vierwaldstättersee.

[Mehr Bilder]
Photo-Gallerie
Chinzig Kulm


©Photo RedOrbiter


 
Chinzigpass
Bei dieser Mountain-Biketour überquert man den historischen bekannten Chinzigpass. Der russische Feldmarschall Alexander Suworow überquerte vor mehr als 200 Jahren am 27.Sept. 1799 unter erheblichen Strapazen mit seinen ungefähr ca. 25'000 Soldaten zählenden russischen Armee im Kampf gegen die Franzosen den Chinzigpass. Damals meinte es das Wetter nicht besonders gut mit Suworow. Gemäss historischen Schriften soll es den ganzen Tag geregnet haben und auf dem Chinzigpass soll es sogar geschneit haben.

Sisikon am Urnersee (oberer Teil des Vierwaldstättersee) ist der Start dieser wundervollen Biketour in der Innerschweiz. Sisikon liegt an der Axenstrasse zwischen Brunnen und Flüelen und ist auch sehr gut mit dem Zug zu erreichen. Zuerst geht es auf der Asphaltstrasse ins idylische Riemenstaldental zum Dorf Riemenstalden hoch . Vom Dorf Riemenstalden geht es immer weiter der Strasse folgend nach Chäppeliberg bei der Luftseilbahn vorbei bis zum Staffel (Kirchenrüti). Ab Kirchenrüti wechselt die Strecke auf Naturstrasse und man fährt noch gut 300m bevor es heisst das Bike zu stossen oder tragen. Dieses steile Teilstück bis zum Wegkreuz beträgt etwa 500m oder 15 Minuten. Ab dem Kreuz geht es auf einem gut zu fahrenden Wanderweg/Transportweg bis zur Goldplangg Höhe auf 1487 Meter. Dieser erste Streckenabschnitt erfordert bereits schon eine menge Kraft. Sind doch von Sisikon bis zur Goldplang Höchi mehr als 1000 Höhenmeter zurückzulegen.

Ab der Goldplangg Höhe führt der holprige Karrenweg dann flach fallend bis zur Fönenhütte. Ab der Fönenhütte geht es steiler bergab auf einer erst vor kurzem neu erstellten Alperschliessungsstrasse. Die Strecke führt zur Suterlishütte weiter zur Alp Grinsblacken und über Frutt bis oberhalb von Hellberg. Hier hat man eine wunderschöne Aussicht über das Muotathal.
Ob dem Hellberg rechts abbiegen und die unterer Strasse Rechts wählen. Diese Strasse führt praktisch alles im Wald bis Äbnet 880m wo man auf die Teerstrasse stösst die vom Muotathal ins Hürital hochführt.

Der nun folgende Streckenabschnitt bis zur Chinzig Chulm geht alles bergauf. Deshalb heisst es den Helm auf den Rucksack aufschnallen und kräftig wieder in die Pedalen treten. Bis zum Lipplisbüel führt die Strasse praktisch alles im Lipplisbüeler Wald hoch. Der Schatten den die Bäume hier spenden ist an heissen Sommertagen sehr willkommen. Beim Lipplisbüel kann ein kurzer Halt gemacht werden bei der versteckten heimeligen kleinen Wirtschaft. Dort wird das "Kaffee Fertig" noch auf einem Holzherd mit Holzeinheizen erhitzt und den Gästen aufgetischt. Oberhalb des Lipplisbüel geht es eher Flach 1km durch die Alp Grund bevor man den Bach überquert und die Strasse wieder stärker ansteigt.


Diese Steigung bis zur Wängi führt mehrheitlich auf Naturstrasse bergauf. Auf der Alp Wängi fährt man wieder 1000 Meter flach wo man sich ein wenig erholen kann bevor es dann richtig zur Sache geht ins Chinzigtal hoch. Die nun folgende Steigung hat es nämlich in sich. Die Strasse schlängelt sich elegant dem Hang folgend bis zu den Chinzertal Alpen. Ab den Chinzertal Alpen gehts Links weg und hinauf nach Bödmer. Hier heisst es sehr kräftig in die Pedalen treten und man muss wohl die kleinsten Gänge hervorzaubern. Ab der Alp Bödmer folgt man dem schmalen Wanderweg. Hier ist Balance und Kraft gefordert. Weniger geübte Biker werden wohl das Bike schon ab hier schieben. Geübte und mehr trainierte Waden fahren noch etwa die Hälfte der Strecke bis zur Chinzig Chulm. Dann heisst es etwa 10-15Minuten Schieben oder Tragen bis man die Chinzig Chulm erreicht. Dies ist auch der höchste Punkt unserer Mountainbiketour. Den von nun an geht es nur noch Downhill.
Deshalb muss man jetzt hart bleiben: Den hier oben würden die Wanderer mit dem Biker das Sportgerät wohl gerne tauschen. und den Wanderstock in die Hände der Biker drücken. ;-)

Oben auf der Chinzig Chulm auf 2073m.ü.M entschädigt das wunderschöne Panorama der Urner Alpen für jeden Tropfen Schweiss. Die Panoramasicht reicht vom Clariden und Grossen Windgällen über den Titlis bis zum Uri-Rotstock. Und in allernächster Nähe stehen Rossstock (2460 m ü. M.), der Fulen (2491 m ü. M.) und der Spilauerstock (2270 m.ü.M.). Auch steht oben auf dem Pass eine Gedenktafel die an Gereralissimus Suborof erinnert. In der kleinen Kappelle hat es auch ein Gipfelbuch (ein wenig versteckt) wo ein Eintrag gemacht werden kann und die Worte und Gross-Taten anderer Berggänger nachgelesen werden kann.

Hier oben auf den Chinzigpass heisst es Helm auf, den nun geht's bergab. Kurz unterhalb der Chinzig Kulm nimmt man den Weg rechts Richtung Biel. Die nun folgende Downhillstrecke ist im obersten Teil sehr anspruchsvoll, aber für den geübte Biker erfordert es nur kurze drei- viermal absteigen. Ab Stelli ist die Strecke wieder sehr gut zum fahren. Man fährt so bei Wissenboden oberhalb der unteren Gisleralp durch. Auf dem Biel beim Restaurant Edelweiss trifft man dann auf die bestens bekannte Mountainbike-Strecke die vom Klausenpass nach Eggbergen führt. Man biegt beim Biel rechts ab und folgt dieser Bikestrecke Richtung Ruegig Eggbergen.

Der folgende Streckenabschnitt führt über Mättental Ruegig eher flach mit abwechselnd auf und ab, und dann noch ein wenig ansteigend bis zum Fleschseeli hoch. Ab Fleschseeli geht es weiter Downhill über Angelingen bis nach Eggbergen auf einem sehr schönen Streckenabschnitt. Hier ist dem Biker besonders auch Rücksicht auf Wanderer ans Herz gelegt. Bei Eggbergen, kurz unter der Kirche, ob der Bergstation der Luftseilbahn Eggbergen biegt man rechts ab. Nach flachen 100m gleich wieder Links hinunter abbiegen und kommt so in die sehr steile Abfahrt Richtung Altdorf/Flüelen. Diese Abfahrt führt alles auf schmaler Schotterstrasse immer steil im Wald runter bis nach 2.5km eine schmale Teerstrasse kommt. Die Bremsen werden hier auf härteste gefordert, kann man doch nur selten die Bremshebel in dieser Abfahrt loslassen. Auf der schmalen gleichmässig abfallenden Teerstrasse fährt man nun exakt 2.3 km, bevor man rechts abbiegt Richtung Flüelen. Diese Abzweigung ist ein wenig versteckt und mit einem unscheinbaren Wegweiser signalisiert mit der Aufschrift Gruonbach / Flüelen SBB. Der folgende Streckenteil (neu oben teilweise geteert) führt auf einem recht gut zu fahrenden ca. 1.5m breitem Waldweg hinunter bis zum Gruonbach. Auf der Dammkrone des Gruonbach geht es weitere 500m auf Kiesweg hinunter bis man auf die Axenstrasse trifft.

Als Variante kann aber auch die ganze restl. Abfahrt auf der Teerstrasse abwärts gefahren werden. Dabei trifft man beim alten Schützenhaus auf die Hauptstrasse Altdorf-Flüelen.

Jetzt fährt man noch entlang des Vierwaldstättersees auf der berühmten historischen Axenstrasse. Der Schlussabschnitt führt vorbei bei der geschichtsträchtige Tellsplatte (Wilhelm Tell) bis nach Sisikon. Der Radweg am steilen Ostufer des Urner Sees bietet jetzt einen fantastischen tollen Ausblicke auf das glitzernde Wasser des Vierwaldstättersees und die hoch aufsteigenden Bergflanken der Urner Berge. Dieser Abschnitt führt durch etliche Tunnels alles auf dem gut ausgebauten und vom Verkehr abgetrennten Radweg zum Ziel nach Sisikon. Ziemlich abgekämpft erreicht man Sisikon wieder, den Ausgangspunkt dieser anspruchsvollen Mountainbiketour.

Ein echtes Bike Erlebniss mit einer recht harten und absolut abwechslungreichen Strecke liegt hinter uns. Auch vom landschaftlichen Reiz kann man bei dieser Tour die Seele wieder voll auftanken. Bei dieser Tour ist auch anzumerken das die gesamte Strecke sehr verkehrsarm gewählt wurde und dadurch Natur pur bietet.


Kurzinfo Sisikon Riemenstalden Goldplangg Hürital Chinzig Chulm Eggbergen Flüelen Axenstrasse Sisikon
Distanz: 50 km
Höhenunterschied: 2250m (Höhenmeter)
Zeit: Zeit: 5 Std. 05Min. (reine Fahrzeit)
ca. 6 - 7 Std. (inkl. alle Pausen)
Karte:

Schweizer Landeskarte
- 1172 Muotatal Mst. 1: 25'000 oder
- 246 Klausenpass Mst. 1 : 50'000 oder
- 5008 Vierwaldstättersee Mst. 1 : 50'000

Spezielles: - gute Kondition mitbringen
-
Diese Tour sollte in der angegebenen Richtung befahren werden, da in umgekehrter Richtung die Tragstrecken und Schiebestrecken um einiges grösser werden.
-
Landschaftlich sowie Streckenmässig eine der schönsten Touren in der Zentralschweiz
Tourenanforderung:

Kondition: Grosse Anforderung
Technik: Mittel / ausgenommen Abfahrt vom Chinzig Pass schwierig
Asphalt: ca. 30 %, Natur- und Schotterstrasse: ca. 55% Singletrails ca. 15%

Streckenverlauf: Sisikon - Binzenegg - Riemenstalden - Chäppeliberg - Staffel (Chatzenschwanz) - Goldplangg - Grinsblacken - Frutt - Hellberg - Äbnet - Stahli - Lipplisbüel (Hürital) - Grund - Wängi - Chinzertal - Alp Bödmer - Chinzig Chulm - Biel - Fleschseeli - Eggbergen - Flüelen - Axenstrasse - Tellsplatte - Sisikon
Links zu dieser Tour:

Kaiserstock Tour, Fotos
Generalissimo Suworof / Kommentar General Suworow
Suwarow Musseum

Wilhelm Tell
Moutathal: Bergrestaurant Lipplisbüöl


Tourenprofil in Zahlen: Sisikon - Riemenstalden - Goldplangg - Lipplisbüel (Hürital) - Wängi - Chinzertal - Chinzig Chulm - Biel- Eggbergen - Flüelen - Sisikon
Ort Km M.ü.M. Zeit Tageszeit
Sisikon . 446m . 8.00 Uhr

Binzenegg

. 662m . .
Riemenstalden 5.7km 1030m 0.45h .
Chäppeliberg (Luftseilbahn) 7.7 1182 1.06h .
Chatzenschwanz 8.6 1250 1.11h .
Kreuz 9.1 1388 1.21h .
Goldplangg Höhe 10.2km 1487m . .
Föhnenhütte 10.8 1436 1.26h .
Grindsblacken 13.2 1193 . .
Frutt 13.9 1083 . .
Ob Hellberg 14.4 1040 1.37h .
Äbnet 16.2 880 1.40h .
Lipplisbüel 19.8 1194 2.08h .
Wängi Vordersten Hütten 23.3 1429 . .
Wängi Hintersten Hütten 24.5 1483 . .
Chinzertal Alpen 26.6 1847m 3.08h .
Bödmer Alp 27.3 1926 3.17h .
Chinzig Chulm / Chinzigpass 28.5 2073 3.31h 12:12Uhr
Biel (Restaurant Skihaus Edelweiss) 31.1 1720 3.47h .
Fleschseeli 35.1 1812 4.11h .
Eggberge (Seilbahn) 38.7 1445m 4.25h 13.51Uhr
Ober Schattig (Asphaltstrasse) Punkt 1063 41.2 1063 4.35h .
Abbiegung Richtung Flüelen/Gruonbach (Wegweiser) 43.5 740 4.40h .
Flüelen beim Gruonbach 45.3 461 4.46h .
Tellen / Tellsplatte 48.0 508 . .
Sisikon 50.3km 446m 5.05h 15:36 Uhr

 

Durchschnitts Geschwindigkeit 9.88 km/h

Weiter Tourenvorschläge mit Beschreibungen und Infos sind erwünscht
Schreib per Email  an   redorbiter [at] trail.ch

Sende mir eine E-Mail: redorbiter [at] trail.ch
Hast du Anregungen, Fragen + Kommentare oder evtl. Fehler
zu dieser Homepagesite so sende eine Email an obige Adresse.
Copyright© 2001 by Redorbiter, all Rights reserved
[Homepage] [Touren] [Chinzigpass] [Karte] [Höhenprofil] [Feedback] [Fotos] [GPS] [General Suworow]