Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
MTB-Tour: Göschenen Andermatt Gotthardpass Airolo Ritomsee Passo del Sole Biasca
#1
Thumbsup 
Am letzten Sonntag bei herrlichem Oktober-Wetter Smiley_sun (wenn Engel reisen Angel ) hab ich eine Biketour unternommen die wohl konditionell hart und zugleich auch wunderschön war.
Ich bin recht spät dran und starte erst um 11Uhr. Mein ursprünglicher Plan ist es von Göschenen hinauf zur Albert Heim SAC-Hütte hoch zu fahren und wieder zurück nach Göschenen. Es sollte anders kommen...

Ab Göschenen hinauf nach Andermatt praktisch alles auf Wanderweg abseits der Strasse. Ist zwar recht anstrengend aber wenigstens ohne störenden Verkehr. Als ich dann in Andermatt Richtung Hospental unterwegs war konnte ich nicht widerstehen und ich entschloss mich die Tour massiv abzuändern und Richtung Gotthard hochzufahren. Gedacht - Getan.
In Hospental biege ich links ab und fahre Richtung Gotthard hoch. Den Verkehr empfinde ich als ätzend. Viele lärmige Benzinvehikel verpesten mal wieder die Bergwelt.
Beim Gotthard Mätteli weiche ich deshalb über den alten Säumerweg aus. Unten noch flach und fahrbar ist dann weiter oben steil und holprig. Also ist Schieben angesagt. Dabei sind die Schiebeabschnitte eigentlich schön erholsam im Gegensatz zur weiter oben am Hang gebauten Gotthardstrasse wo recht viel Hektik von den Sonntags Ausflüglern herrscht.
Wieder oben bei der Gotthardstrasse wechsle ich bei Brüggboden sofort auf die alte Pave-Strasse (Kopfstein-Strasse). Auch hier ist das Verkehrsaufkommen nicht gross. Ab und zu ein Auto. Der sonnige klare Tag begeistert mich.
Oben auf dem Pass will ich eigentlich etwas essen. Aber heute ist da richtig gross Betrieb. Die ganze Schweiz scheint hier oben bei Mittagessen versammelt. Kurz entschlossen mache ich mich Abfahrtstauglich und tauche in die Tremola ein. Absolut ohne Verkehr. Ob da der Rot/Weisse Gartenhag quer über die Strasse oben etwas damit zu tun hat? Ich hab die ganze Tremola für mich alleine. Ich lass es Richtig krachen.
In Airolo hab ich dann sofort im Zentrum meine Spagetti bestellt. Hungrig verschlinge ich die Pasta - und weg sind sie...
Frisch gestärkt will ich jetzt hinauf zum Ritomsee. Gesagt getan.
Zunächst von Airolo hinüber zum Dorf Medrano. Dann auf der Strasse hinauf nach Brugnasco. Die Schleife hinüber nach Altanca erspare ich mir heute. Kurz vor dem Dorf Brugnasco biege ich deshalb links ab und fahre hinauf nach Monda wo ich dann auf Strasse stosse die von Altanca hochkommt. Jetzt wieder eine Fleissleistung hinauf zum Ritomsee.
Den Ritomsee umfahre ich mit den grossen Gängen auf der linken Seite. Am Ende des Ritomsee wieder steiler hinauf zum Lago Cadangno. Auch diesen See umfahre ich heute auf der Linken Seite. Weiter oben, die Capana Cadangno SAC lass ich Rechts liegen, und fahre weiter hinauf Richtung Alp Sotto l’Uomo. Hier irgendwo steigt meine GPS Aufzeichnung aus. Die Akku Batterien sind am Ende. Ersatz hier oben nicht zu bekommen. Ich hab halt heute nicht damit gerechnet so lange mit dem Bike unterwegs zu sein.
Ab der Alp Sotto l’Uomo dann der teils recht steile Weg hinauf zum Punkt 2254. Beim Wegweiser bei Punkt 2254 hab ich die Wahl Rechts zum Passo l’Uomo und weiter zum Lukmanierpass. Ich entschliesse mich aber für den Weg rechts. Dieser führt hinauf zum Passo del. Sole. Eigentlich ist alles fahrbar bis hinauf zum Passo del Sole. Aber langsam merke ich die heute schon gemachten Höhenmeter – deshalb schiebe ich hier einige kurze Abschnitte. Oben am Passo del Sole verschwindet schon langsam die Sonne hinter dem Horizont. Also gibt’s nur einen ganz kurzer Halt hier oben.
Ich stürze mich hinab Richtung Valle Santa Maria. Der Trail ganz oben mit kurz runter schieben. Danach einfach traumhafter Trail. Der Pfad immer schmal und anspruchsvoll. Genau so wie ich es liebe. Immer mal wieder kurzes Absteigen, aber das empfinde ich überhaupt nicht störend. Jetzt so spät hier oben unterwegs geht imo die Sicherheit vor. Ein richtiges Hochgefühl kommt bei mir auf. Einen grossen Vorteil hat die späte Tageszeit. absolut keine Wanderer sind oben noch unterwegs. Ich hab den Trail ganz für mich alleine. Ganz unten noch ein weiters Highlight. Die gelb leuchtenden Lärchenwälder sind auch im letzten Abendlicht traumhaft. Unten bei der Lukmanierstrasse ist schon echt Dämmrig. Ich montiere meine Lampen hinten und Vorne. Jetzt bin ich echt froh die Beleuchtung heute Morgen eingepackt zu haben.
Jetzt ist eigentlich nur noch das schnelle runter kommen nach Biasca angesagt. Bei Campra nehme ich die alte Strasse. Oberhalb von Olivone bei der letzten Spitzkehre vor Olivone geht’s gerade aus. Jetzt folge ich alles dem rot gut signalisierten Radweg. Dieser führt alles auf der rechten Talseite auf schmalen Strässchen fast Verkehrsfrei nach Biasca hinunter. Bei dieser langen Strecke bis nach Biasca werden viele kleine Tessiner Weiler und Dörfer durchquert. Ich hab heute aber kein Auge dafür. Inzwischen ist es ganz Dunkel und ohne Licht wäre ich aufgeschmissen. Vor Biasca muss ich noch eine unerwartete recht grosse Überschwemmung mit zähem tiefen Schlamm durchqueren. Hätte ich eigentlich nicht mehr gebraucht. Aber was soll’s, das Bike hat halt jetzt eine Extra Dusche zugute. Bei Bahnhof SBB Biasca löse ich mein Bahn Billett zurück nach Göschenen.
Zufrieden mit mir und der Welt fahre ich so bequem wieder unter dem Gotthard durch, zurück nach Hause.

Werde dann noch einige Bilder hier rein stellen.
Aber das hat dann wohl bis morgen noch Zeit.

cu RedOrbiter
http://www.Trail.ch
Antworten
#2
hallo redorbiter,
bin diese tour letztes jahr gefahren , aber nur von airolo aus, dafür vom lukmanier alles den sentiero nach olivone, traumhaft, für mich (damals mit hardtail) leider nicht alles fahrbar, für dich wäre das sicher kein problem. wenn du den sole bis passhöhe ohne schieben schaffst, bist du wirklich ein tier, ich habe sicher eine halbe stunde geschoben.
freu mich auf die pics,

gruss redblack
Antworten
#3
redblack schrieb:wenn du den sole bis passhöhe ohne schieben schaffst, bist du wirklich ein tier, ich habe sicher eine halbe stunde geschoben.
freu mich auf die pics,
Am Sonntag musst ich auch schieben. Der Gotthard als Frühstückspass war halt ein wenig viele Höhenmeter
Hier die versprochenen Fotos.

   
Trail beim Gotthard Mätteli
   
Am Gotthard Pass oben war es recht hektisch
   
Lago Cadagno
   
Aufstieg zum Passo del Sole
   
Am Passo del Sole
   
Blick zurück zum Passo del Sole

cu RedOrbiter
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Coolglas Val Malvaglia Tour im Tessin - Eisig schön... RedOrbiter 0 2'088 01.02.2019, 07:04
Letzter Beitrag: RedOrbiter
Coolglas Ab an die Sonne: Lavorgo Tour in der Leventina im Tessin RedOrbiter 0 1'140 08.01.2019, 08:11
Letzter Beitrag: RedOrbiter
Evil Strada Alta on Fire - Tour in der Leventina Tessin zw. Faido und Biasca RedOrbiter 1 2'765 25.09.2018, 07:18
Letzter Beitrag: RedOrbiter
Smile Ursenen Höhenweg zw. Andermatt und Realp RedOrbiter 2 3'019 14.09.2018, 18:45
Letzter Beitrag: Dropshot
Toungue Passo del Sole / Tessin - Fotos sagen mehr als tausend Worte RedOrbiter 0 1'514 13.07.2018, 09:29
Letzter Beitrag: RedOrbiter

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste