Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Via Francigena Wallis Martigny Monthey Gr. St. Bernhard
#1
Lamp 
Hallo,

ich möchte zwischen 2012 und 2014 die Via Francigena mit dem Mountainbike in Etappen befahren. Von London bis Rom.

In der Schweiz ist die Route im Rahmen des Schweiz Mobil Projekts durchgängig beschildert als Wanderweg Nr. 70 (http://www.wanderland.ch/de/routen_detail.cfm?id=284505 )

Im Aufstieg vom Genfersee zum Großen St. Bernhard frage ich mich allerdings, ob die Wandertrasse für Biker überhaupt technisch befahrbar ist.
1. Der Abschnitt Monthey - Martigny müsste ja noch gehen.
2. Zwischen Martigny und Bovernier hingegen, habe ich erste Zweifel...
3. von Sembrancher über Orsières und Liddes immer abseits der Paßstrasse dürfte es ebenfalls recht schwierig werden, fahrend nach oben zu gelangen.


Kann mir jemand mit Ortskenntnissen sagen, wo es Sinn macht, auf die leichtere Strasse auszuweichen, und wo man durchaus auf der WW-Trasse tretend nach oben kommt?
Ich habe irgendwie keine Lust, die über 40 km ab Martigny mit dem motorisierten Verkehr auf der Strasse zu teilen...

(Mit diesem Link kann man sich direkt in den Streckenverlauf hineinklicken und entsprechend hineinzoomen http://map.wanderland.ch/?lang=de&p&route=70 )
Antworten
#2
Hallo lario

Wenn Dir 500 Höhenmeter zusätzlich nichts ausmachen, kannst du evtl. vor Bovernier, ab Les Valettes über Champex nach Orsieres fahren. Hat garantiert weniger Verkehr als unten auf der Hauptstrasse.

Ich bin mal die Strecke Martigny - Bovernier - Sempracher - Orisiere (und dann weiter über den Petit Col Ferret) mehrheitlich auf der Strasse hochgefahren. Das ist wahrlich kein Genuss.

Mal meine Einschätzung gemäss Karte:
Wenn ich mir die Via Francigena zw. Martigny und Orsiere auf der Karte anschaue würde ich mal die Strecke vis a vis Les Valettes streichen. Scheint mir anhand der Karte eher für Mountainbikes ungeeignet. Die restliche Strecke der Via Francigena dort scheint mir aber mit dem Mountainbike gut machbar.

Ansonsten - Viel Spass auf der Via Francigena. Kannst ja mal berichten wie es war.

cu RedOrbiter
http://www.Trail.ch
Antworten
#3
Lamp 
(23.03.2012, 12:27)RedOrbiter schrieb: Wenn Dir 500 Höhenmeter zusätzlich nichts ausmachen, kannst du evtl. vor Bovernier, ab Les Valettes über Champex nach Orsieres fahren.
Ja, die Variante hab ich schon gesehen. Wir möchten allerdings auf der "historischen" Route bleiben.
(23.03.2012, 12:27)RedOrbiter schrieb: Mal meine Einschätzung gemäss Karte:
Wenn ich mir die Via Francigena zw. Martigny und Orsiere auf der Karte anschaue würde ich mal die Strecke vis a vis Les Valettes streichen.
Zu der Einschätzung komme ich auch, wenn ich mich auf meine Erfahrung mit Kartenlesen verlasse. Aber auch Schweizer Karten können irren. Cool
Von daher hoffte ich, dass jemand den Abschnitt aus eigenem Erleben kennt und berichten kann.
Aber nachdem die Anfrage eh schon so lange hier im Raum steht und keiner darauf reagiert hat, steht zu befürchten, dass da noch nicht sehr viele unterwegs waren.

Im Grunde geht's wirklich nur um das sehr kurze Stück "La Croix - Le Brocard - Bovernier", das nicht so recht einzuschätzen ist.
Der Rest sieht irgendwie machbar aus, selbst wenn man stellenweise schieben muss.
Unterhalb der Passhöhe (ab Bourg-St-Pierre, Lac des Toules) dürfte es dann wieder schwieriger werden: Fotos von der Combe des Morts zeigen eine einzige große römische Treppen-Orgie... Evil


Antworten
#4
Ich habe in der Zwischenzeit weitere Lektüre zum Thema "Via Francigena" gelesen, darunter den Reisebericht einer 70jährigen Pilgerin, die 2008 alleine zu Fuß von Canterbury nach Rom gewandert ist. (Hermine Stampa-Rabe: Abenteuer Via Francigena).
In der entsprechenden Etappe zwischen Martigny und Bovernier beschreibt sie teilweise abenteuerliche Wegführungen mit steil abfallenden Schluchten, Seilsicherungen, hohen Stufen und absturzgefährdetem Gelände.
Keine Ahnung, ob diese Beschreibungen aus dem Blickwinkel einer 70jährigen, nicht bergerfahrenen Person zu Übertreibung neigen, aber nach einem einfachen Spaziergang hat sich das nicht angehört.

Auf der wandersite.ch habe ich außerdem einen Hinweis gefunden, dass der Abschnitt nicht ungefährlich sei:
"ViaFrancigena, Sep 08: "Aufgepasst: nach Martigny-Croix ist das rechte Flussufer leicht gefährlich und nicht zu empfehlen (nur für Alpinisten). Der einzige Nachteil des linken Flussufers sind 300m auf der Kantonalstrasse beim Ort Le Brocard."
Wobei ich nicht so recht verstehe, was die Autoren mit "linkem Flussufer" meinen.

Auf der wanderland.ch-Seite (Etappe 10) ist von einer Streckenunterbrechung die Rede:
"Streckenunterbruch aufgrund eingestürzter Brücke bei Bovernier. Zeitdauer unbestimmt. Bitte Bahn benützen zwischen Martigny-Croix und Bovernier. Danke für Ihr Verständnis."
Auf dieser Seite wird auch ein Karten-PDF zum Download angeboten, wo zwar die unterbrochene Brücke eingezeichnet, aber keine Umleitungsalternative angegeben wird.
Darüberhinaus sind die Angaben schon etwas älter und man erfährt nicht, ob sie noch gültig sind.

Insgesamt sieht das alles nicht so wirklich nach einem mit dem MTB befahrbaren Abschnitt aus... Sad


Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Question Ist The Brazilian Trail im Wallis am Ende? >> Verbot/Sperrung für Mountainbiker? RedOrbiter 6 8'315 17.11.2017, 16:53
Letzter Beitrag: pipo1
  Tour: Bern-Wallis-Tessin "BernerSbrinz" sattelstüzi 3 3'632 12.09.2016, 15:32
Letzter Beitrag: Sebbi
Herz Traildorado Tour am Matterhorn Wallis: Zermatt - Schwarzsee - Hörnlihütte - Stafelalp RedOrbiter 2 16'670 18.04.2016, 22:31
Letzter Beitrag: RedOrbiter
Toungue Wallis 5 Tage - Sonnig Heiss 30° - Trails surfen, MTB rocken mit Gletscher Panorama RedOrbiter 4 11'469 04.10.2011, 05:54
Letzter Beitrag: RedOrbiter
Lamp Tour: Corne de Sorebois im Val d'Anniviers / Wallis RedOrbiter 0 3'633 01.06.2011, 17:18
Letzter Beitrag: RedOrbiter

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste